Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Terrorismus

Prozessauftakt in al-Shabab-Fall

Publicerat torsdag 28 oktober 2010 kl 10.42

In Göteborg hat der Gerichtsprozess gegen zwei Terrror-verdächtige Schweden somalischer Herkunft begonnen. Den Männern wird die Teilnahme an Trainingslagern der terroristischen Organisation al-Shabab in Somalia zur Vorbereitung von Selbstmordanschlägen vorgeworfen, die dem Staat Somalia sowie internationalen Organisationen wie etwa den Vereinten Nationen ernsten Schaden hätten zuführen können.

Die Staatsanwaltschaft stützt sich auf abgehörte Telefonate der Männer, in denen einer der Männer unter anderem gesagt hat, er wolle ein Märtyrer werden. Der Anwalt des einen Angeklagten, Tomas Olsson, stellt die Rechtmäßigkeit des Verfahrens in Frage. Das schwedische Terrorismusgesetz könne nicht auf interne Konflikte in einem anderen Land angewandt werden. Beide Angeklagten erklären sich unschuldig.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".