Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/

Unmut in der Linkspartei

Publicerat tisdag 2 november 2010 kl 09.50
Noch Vorsitzender der Linkspartei - Lars Ohly

Die Mehrheit der Bezirksvorsitzenden der Linkspartei möchte, dass ihre Partei die Zusammenarbeit mit Sozialdemokraten und Grünen verlässt. Dies ergaben Recherchen der Tageszeitung Dagens Nyheter. Auslöser ist die Übereinkunft von Sozialdemokraten und Grünen mit der bürgerlichen Regierung über das Afghanistan- Mandat.

Ursprünglich hatte die Linkspartei dazu vor der Wahl im September eine Übereinkunft mit Sozialdemokraten und Grünen, die unter anderem einen Rückzug bis spätestens 2014 enthielt. Knapp drei Viertel der Bezirksvorsitzenden sind jetzt der Meinung, dass die Linkspartei stärker auf sich allein gestellt im Reichstag arbeiten solle. Darüber hinaus werden Stimmen laut, die einen Rücktritt des Parteivorsitzenden Lars Ohly und die Einsetzung von zwei Sprechern, ähnlich wie bei den Grünen, fordern.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min Lista".