Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Wikileaks-Dokumente

Bildt und Billström gegen Aufnahme irakischer Flüchtlinge

Publicerat fredag 21 januari 2011 kl 12.05
Will Wikileaks-Dokumente zur schwedischen Flüchtlingspolitik nicht kommentieren: Außenminister Bildt (Foto: Fredrik Sandberg/Scanpix)

Schwedens Außenminister Carl Bildt und Migrationsminister Tobias Billström sind für ihre Aussagen gegenüber US-amerikanischen Diplomaten zur begrenzten Aufnahme von irakischen Flüchtlingen kritisiert worden. Den Verweis Bildts auf den Wunsch der schwedischen Bevölkerung nach einer strengeren Einwanderungspolitik bezeichnete die Europaparlamentarierin der Liberalen, Cecilia Wikström, in der Zeitung Svenska Dagbladet als „verabscheuungswürdig“. Die außenpolitische Sprecherin der Grünen, Bodil Ceballos, kündigte im Privatsender TV4 eine Klage vor dem Verfassungsausschuss des Schwedischen Reichstags an.

Aus den geheimen Wikileaks-Dokumenten von amerikanischen Diplomaten an Washington 2007, die dem Blatt vorliegen, soll hervorgehen, dass Außenminister Bildt die geplante schwedische Botschaft in Bagdad an eine Übereinkunft mit dem Irak zur Rückführung der Flüchtlinge geknüpft habe. Weder Bildt noch Billström wollten den Inhalt der Dokumente kommentieren.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min Lista".