Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Neue Wikileaks-Dokumente

Nordisch-baltisch-amerikanische Kooperation gegen Russland

Publicerat onsdag 16 februari 2011 kl 08.35
Hat Schweden versucht, einen Keil zwischen Russlands Führung, Ministerpräsident Putin und Präsident Medwedew, zu treiben? Amerikanische Quellen behaupten dies laut Wikileaks. Foto: Scanpix

Schwedens Regierung soll, gemeinsam mit den USA, den übrigen nordischen und den baltischen Staaten, versucht haben, die russische Regierung zu spalten. Das geht aus amerikanischen Diplomatenberichten hervor, die über Wikileaks in die Hand der schwedischen Tageszeitung Dagens Nyheter gelangt sind. Die Dokumente fassen Treffen einer geheimen, so genannten e-PINE-Gruppe (Enhanced Partnership in Northern Europe) zusammen, die auf höchstem diplomatischen Niveau die Politik der Länder in Bezug auf Russland, Georgien und Weißrussland koordiniert haben soll. Die Gruppe sei entstanden, weil sämtliche Länder Schwierigkeiten in der Zusammenarbeit mit Russland ausgemacht hätten. Auf einem der Treffen habe ein schwedischer Vertreter vorgeschlagen, die Zusammenarbeit mit Präsident Medwedew zu stärken, um dessen Kooperation mit Ministerpräsident Wladimir Putin zu untergraben. Die schwedische Regierung hat die Angaben bislang nicht kommentiert.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min Lista".