Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Gesetzgebung

Schutz gegen Zwangsehen mangelhaft

Publicerat torsdag 17 februari 2011 kl 16.10
Nyamko Sabuni Foto: Tomas Oneborg/Scanpix 2010-06-08

Schwedens Gesetzgebung bietet nach Auffassung der Einwanderungsbehörde nur unzureichend Schutz gegen Zwangsehen. In einem Bericht an die Regierung stellt die Behörde fest, dass gesetzlich keine Volljährigkeit zur Auflage für einen Zuzug nach Schweden aufgrund von Heirat gemacht werde. Das Gesetz biete die Möglichkeit, Aufenthaltsgenehmigungen für Minderjährige Ehepartner zu verweigern. Jedoch würden beispielsweise bei vorliegener Schwangerschaft von dieser Regel Ausnahmen gemacht. Auf diese Weise, so die Behörde, trage Schwedens Gesetzgebung zu vorzeitigen Schwangerschaften ausländischer junger Mädchen bei. Gleichstellungsministerin Nyamko Sabuni begrüßte die umfassende Analyse der Behörde. Die Ergebnisse bestätigten ihre Befürchtungen, es bestehe weiter Handlungsbedarf in der Arbeit gegen Zwangsehen, sagte die Ministerin der Nachrichtenagentur tt.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min Lista".