Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Rundfunkgebühren

Fernsehintendantin will Geld für Internet-Nachrichten

Publicerat tisdag 22 februari 2011 kl 11.18
Fernsehen im Internet künftig nicht mehr gratis?

Die Intendantin des Schwedischen Fernsehens, Eva Hamilton, hat eine Modernisierung der Rundfunkgebühren nach deutschem Vorbild angeregt. In einem Debattenartikel der Zeitung Dagens Nyheter schreibt Hamilton, angesichts der veränderten Fernsehgewohnheiten sei es sinnvoll, sämtliche Haushalte mit Gebühren zu belegen anstatt sie wie heute an einen Fernseher zu binden. Viele würden das Angebot der Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk- und Fernsehanstalten schon heute über Rechner und Handy wahrnehmen. Eine Mediengebühr für alle könne diesen veränderten Gewohnheiten gerecht werden, so Hamilton. 

Im Frühjahr wird die Regierung ein Gutachten über die zukünftige Finanzierung der Öffentlich-Rechtlichen Rundfunkanstalten in Auftrag geben.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".