Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Reinfeldt:

„Europa muss Fackel der Freiheit sein"

Publicerat måndag 7 mars 2011 kl 15.54
Fredrik Reinfeldt

Ministerpräsident Fredrik Reinfeldt hat die sich wandelnde Rolle Europas in der von Umwälzungen geprägten Welt unterstrichen. In einer Rede in Stockholm betonte Reinfeldt, Europa müsse eine Fackel der Freiheit für Völker außerhalb der eigenen Grenzen sein, wie zurzeit für die Menschen in Nordafrika. Reinfeldt sagte, einer der wichtigsten europäischen Exportartikel seien die demokratischen Werte, die Europa mit den Vereinigten Staaten teile. Es sei wichtiger denn je, dass sich die Europäische Union und die USA gemeinsam für Freiheit und Demokratie in der Welt einsetzten. Die EU müsse auch in Kontakten mit Ländern wie China und Russland für diese Werte eintreten.

Der schwedische Regierungschef sagte weiter, um die Herausforderungen der Zukunft zu meistern, müsse die EU Arbeitskräfte aus anderen Teilen der Welt nutzen. Anderenfalls drohten wirtschaftliche Einbußen, die zu Steuererhöhungen und zu einer Verschlechterung des Wohlfahrtssektors führen würden.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".