Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Terroranschlag in Stockholm

Spuren von Glasgow über Luton nach Kuwait

Publicerat onsdag 9 mars 2011 kl 08.17
Offenbar hatten die beiden Männer im englischen Luton Kontakt.

Der am Dienstag im schottischen Glasgow in Zusammenhang mit dem Bombenanschlag in Stockholm festgenommene Mann stammt offenbar aus Kuwait. Welcher Art die Verbindung des 30-Jährigen zu Taimour Abdulwahab gewesen ist, wollten weder die Polizei in Großbritannien noch die schwedische Staatsanwaltschaft näher erläutern.

Abdulwahab hatte sich am 11. Dezember in der Stockholmer Innenstadt in die Luft gesprengt. Ein Fehler in der Ausführung hatte verhindert, dass er dabei niemanden außer sich selbst tötete. Bisher ist ungeklärt, ob er Mithelfer hatte. Der schwedische Terrorexperte Magnus Ranstorp schließt weitere Verhaftungen nicht aus. Unterdessen wurde bekannt, dass Abdulwahab im Februar beerdigt wurde. Der Schwede irakischer Abstammung hatte Frau und Kind im englischen Luton. Dort soll er auch Kontakt zu dem jetzt Festgenommenen gehabt haben.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min Lista".