Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Terroranschlag in Stockholm

Schweigen zur Verbindung Glasgow-Stockholm

Publicerat torsdag 10 mars 2011 kl 09.25
Britische Polizei ermittelt in Glasgow - Bald mit schwedischer Hilfe? Foto: Scanpix

Schwedische Ermittler sind offenbar in Schottland eingetroffen, um den Behörden bei den Ermittlungen gegen den 30-Jährigen Mann zu helfen, der in Zusammenhang mit dem Bombenanschlag von Stockholm im Dezember gebracht wird. Dies meldet die Tageszeitung Dagens Nyheter am Donnerstag.

Weder die Sicherheitspolizei Säpo noch die leitende Staatanwältin, Agneta Hildung Qvarnström, wollten diese Angaben kommentieren. Zuvor hatte Qvarnström jedoch erklärt, dass es keine Hinweise darauf gebe, ob Taimour Abdulwahab bei seiner Tat in Stockholm Mithelfer gehabt hätte. Sowohl die britischen als auch die schwedischen Behörden sind sehr verschwiegen darüber, wie die Verbindung zwischen den ihn Glasgow verhafteten Mann und dem Attentäter von Stockholm ausgesehen hat.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".