Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Gesundheit der Ureinwohner

Sami erkranken seltener an Prostata-Krebs

Publicerat tisdag 12 april 2011 kl 11.55
Bringt viel gesundheitsfördernde Bewegung mit sich: Rentierzucht (Foto: Anders Wiklund/Scanpix)

Prostatakrebs tritt bei den Sami seltener auf als bei Schweden. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie an der Forschungsstiftung im nordschwedischen Vilhelmina. Demnach weist die männliche Urbevölkerung eine bessere physische Gesundheit auf, die die Studie auf die körperlich anstrengende Rentierwirtschaft zurückführt. So sinke bei Rentierzüchtern dank der vielen Bewegung auch das Risiko, an Herz- und Gefäßkrankheiten und Magen- und Darmerkrankungen zu sterben. Bei den samischen Frauen hingegen macht die Studie ein höheres Brustkrebsrisiko aus als bei anderen Schwedinnen. Die Ursachen für das höhere Krebsrisiko sind noch nicht bekannt.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".