Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Gesundheitswesen

Notdienst kam nicht - Mann starb

Publicerat onsdag 13 april 2011 kl 08.34
Nicht immer da, wenn man sie braucht (Foto: Tommy Andersson/Scanpix)

Die mangelhafte Zugänglichkeit des schwedischen Gesundheitswesens ist erneut in den Blickpunkt der Kritik geraten. Wie jetzt bekannt wurde, starb ein 23-jähriger Mann, weil er auf einen Anruf beim medizinischen Notfalldienst SOS Alarm hin keine Hilfe bekommen hatte.  

Der Mann hatte sich an einem Abend Ende Januar mit schweren Atemproblemen mehrfach an den Dienst gewandt und unter anderem berichtet, dass er bei jedem Versuch, aufzustehen, ohnächtig werde. Den Anruf nahm, wie bei SOS Alarm üblich, kein Arzt entgegen. Ein Angestellter schickte keinen Krankenwagen, sondern leitete das Anliegen an einen diensthabenden Arzt weiter, der bei dem Kranken erfolglos anrief, ihn aber nicht persönlich aufsuchte. Einige Stunden später fand ein Nachbar den Mann tot auf. Der Fall ist nun beim Zentralamt für Gesundheits- und Sozialwesen angezeigt worden.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min Lista".