Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Justiz

Mangelhafte Aufklärung von Sex-Verbrechen an Kindern

Publicerat onsdag 13 april 2011 kl 10.37
Generalsekretärin der Kinderrechtsorganisation ECPAT Schweden: Helena Karlén (Foto: ECPAT)

Über dreißig Kinderrechtsorganisationen haben in einem Brief an die UN die mangelhafte Verfolgung von Sex-Verbrechen an Kindern kritisiert. Regierung und Behörden versagten bei der Verfolgung von Kindersex-Touristen im Ausland. Hunderttausende Bilder, die sexuelle Übergriffe auf Kinder bewiesen, würden nicht von der Polizei untersucht. Verbrechen, die mit Kindesmissbrauch und Sextourismus in Verbindung stehen, würden de facto ignoriert. In dem Brief an das Kinderrechtskomitee in Genf fordern die Organisationen daher mehr Kapazitäten für die Aufklärung von Sex-Verbrechen. Kinder müssten besser vor sexueller Ausbeutung geschützt werden. Zu den Verfassern des Briefes gehören Kinderrechtsorganisationen wie ECPAT Schweden, UNICEF und die Schwedische Kirche.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min Lista".