Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Erfolg der EU-Skeptiker

Sorge über finnisches Wahlergebnis

Publicerat måndag 18 april 2011 kl 08.28
Will Schwedischunterricht in Finnland begrenzen und den Euro nicht stützen - Wahlgewinner Tomi Soini von den "Wahren Finnen". Foto: Martti Kainulainen/Scanpix.

Der Erfolg der rechtspopulistischen und EU-kritischen „Wahren Finnen“ bei den Parlamentswahlen in Finnland beunruhigt Außenminister Carl Bildt. Die starken Zugewinne der nationalistisch-populistischen Partei gebe Anlass zur Sorge. Schweden wünsche sich ein nordisches und europäisches Finnland, schreibt Bildt in seinem Twitter.

Auch der Vorsitzende der Sozialdemokraten, Håkan Juholt, zeigte sich besorgt, dass eine Partei die so wenig Verantwortung zeige wie die „Wahren Finnen“, so erfolgreich ist. Ministerpräsident Fredrik Reinfeldt zeigte sich dagegen erfreut über den Erfolg der konservativen Schwesterpartei im Nachbarland. Die Konservativen unter Finanzminister Jyrki Katainen wurden mit gut 20 Prozent stärkste Partei in Finnland. Am meisten zugelegt haben jedoch die „Wahren Finnen“, die mit 19 Prozent ihren Anteil mehr als verdreifacht haben.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".