Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Vorschlag des Sozialministeriums

1000 Euro für Langzeitkrankgeschriebene

Publicerat torsdag 5 maj 2011 kl 13.51
Protest gegen umstrittenen Regelung (Foto: Kajsa Carlsson/Sveriges Radio).

Wer als Langzeitkrankgeschriebener keine Unterstützung mehr von Krankenkasse oder Arbeitsamt bekommt, soll in Zukunft umgerechnet rund 1000 Euro im Monat erhalten. Dies sieht der Verbesserungsvorschlag des Sozialministeriums für die bisherige umstrittene Regelung vor.

Die Regierung hatte zuvor Langzeitkrankgeschriebene durch Streichung von Krankengeld wieder auf den Arbeitsmarkt zwingen wollen. Viele Betroffene konnten dort wegen ihrer Krankheit jedoch keine Anstellung finden und waren so durch das soziale Netz gefallen. Mit der neuen Regelung erhalten sie jetzt rund 450 Euro weniger als im Status als Krankgeschriebene. Die Regierung rechnet damit, dass die neue Regelung rund 5.700 Personen betrifft.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min Lista".