Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
GESUNDHEIT

Geschlechtskrankheiten nehmen zu

Publicerat fredag 6 maj 2011 kl 11.23
Beliebtes Vorspiel

Die Geschlechtskrankheiten Gonorrhoe und Syphillis sind in Schweden auf dem Vormarsch. Nach Angaben des Instituts für Seuchenschutz hat Gonorrhoe, umgangssprachlich auch Tripper genannt, vor allem unter Frauen markant zugenommen. Im Jahr 2010 wurden in Schweden 842 Fälle von Gonnorhoe gemeldet. Im Vergleich zum Vorjahr war dies eine Steigerung um 38 Prozent. Bei Frauen lag die Steigerungsrate sogar bei 57 Prozent.

Auch in der Gruppe der homosexuellen Männer haben die Krankheitsfälle zugenommen. Eine Sprecherin des Instituts sagte, die Ursachen des Anstiegs seien nicht genau zu benennen. Ganz offenbar scheuten Frauen aber nicht davor zurück, ungeschützten Sex mit wechselden Partnern zu haben. Auch die Immunschwächekrankheit HIV habe für viele ihren Schrecken verloren, woraufhin man geschützten Sex nicht mehr so wichtig nehme. Eine Studie hatte unlängst ergeben, dass zumal junge Menschen immer seltener ein Kondom benutzen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".