Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Einwanderung

Kommunen wollen keine minderjährigen Asylbewerber

Publicerat fredag 6 maj 2011 kl 12.07
Die Situation beschert dem Einwanderungsamt Kopfzerbrechen

Die Situation für allein reisende minderjährige Asylbewerber in Schweden spitzt sich wieder zu. Wie aktuelle Zahlen des Einwanderungsamtes belegen, wollen immer weniger Kommunen die Minderjährigen aufnehmen, während ihr Asylgesuch geprüft wird. Nur jeder dritte Bewerber wird demnach einen Platz in einer Kommune erhalten können.

Laut der Prognose des Einwanderungsamtes werden derzeit rund 550 neue Plätze gebraucht. Die Provinzialverwaltungen, die mit den Kommunen entsprechende Verhandlungen führen, gehen aber davon aus, dass im Jahresverlauf nur etwa 200 Plätze zur Verfügung gestellt werden können. In diesem Jahr haben bereits 670 allein reisende Minderjährige in Schweden um Asyl angesucht. Für das gesamte Jahr rechnet man mit 2 400 Minderjährigen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".