Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
schweden/dänemark

Dänemark für EU-weite Lösung der Euro-Krise

Publicerat måndag 17 oktober 2011 kl 14.03
Befreundete Nachbarn - Helle Thorning-Schmidt und Fredrik Reinfeldt (Foto: Scanpix)

Die neue dänische Ministerpräsidentin Helle Thorning-Schmidt hat gemeinsame Bemühungen aller 27 Länder der Europäischen Union zur Lösung der Euro-Krise gefordert. Bei ihrem ersten Schweden-Besuch sagte die Regierungschefin in Stockholm, auch die nicht zur Eurozone gehörenden Staaten wie Dänemark und Schweden müssten eine Mitverantwortung zur Bewältigung der Währungsprobleme übernehmen. Voraussetzung sei allerdings, dass die zehn Nicht-Euro-Länder an den notwendigen Beschlüssen beteiligt würden. Ministerpräsident Fredrik Reinfeldt sagte, Schweden prüfe die Entwicklung laufend. Zurzeit erscheine es jedoch nicht erforderlich, Griechenland schwedische Finanzhilfe anzubieten. Hingegen müsse Athen selbst mehr als bisher tun, um einen Staatsbankrott abzuwenden.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".