Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Kalter Oktober

Strompreise haben stark angezogen

Publicerat tisdag 18 oktober 2011 kl 08.00
Frost und Nebel im Oktober (Foto: Hasse Holmberg /Scanpix Schweden)

Die Strompreise haben in Schweden in der vergangenen Woche stark angezogen. Wie die Nachrichtenagentur TT berichtet, stiegen die Preise an der schwedischen Öl-Börse nahezu um das Dreifache. Grund seien die für die Jahreszeit vergleichsweise niedrigen Temperaturen sowie die nur teilweise Auslastung der Kernkraftwerke, sagte der Energie-Analyst Anders Wallinder. Gleichwohl habe das Preisniveau noch nicht das vom vergangenen Jahr erreicht.

Schwedens Atomkraftwerke liefern gegenwärtig nur rund 40 Prozent ihrer normalen Stromleistung. Die Produktion soll aber schrittweise steigen, nachdem einige der still liegenden Reaktoren die Arbeit wieder aufgenommen haben. Am späten Montagabend wurde der Reaktor Drei in Forsmark gestartet. Somit sind sämtliche drei Forsmark-Reaktoren wieder in Betrieb. Am Dienstagmorgen startete der Reaktor Zwei in Oskarshamn. Von den insgesamt zehn Reaktoren in Schweden waren sechs in jüngster Vergangenheit nicht in Betrieb gewesen. Die Kernkraftindustrie war daraufhin stark in die Kritik geraten.



Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".