Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Wegen Drohungen

Schwedische Botschaft in Kenia evakuiert

Publicerat onsdag 19 oktober 2011 kl 09.00

Die schwedische Botschaft in Kenia musste wegen wiederholter Drohungen schließen. Laut Angaben der Tageszeitung Dagens Nyheter war das Sicherheitsrisiko zu groß geworden. Deshalb wurde die Botschaft am Montag geräumt. Welche Drohungen konkret ausgesprochen waren, wurde nicht bekannt gegeben.

Zuvor hatte bereits Norwegen, das seine Vertretung im gleichen Gebäude hatte wie Schweden, seine Botschaft in Nairobi geschlossen. Bis zur Eröffnung des neuen Botschaftsgebäudes Anfang nächsten Jahres werden die Geschäfte der schwedischen Botschaft von der Residenz der Botschafterin aus geführt. Die Vertretung in Nairobi gehört mit 60 Angestellten nach der von Moskau zur größten Schwedens überhaupt. Wegen der unsicheren Lage in Kenia fordern die Diplomaten etwaige Reisende auf, besonders vorsichtig zu sein.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".