Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Vorsicht in Schwedens Natur

Zecken: Neuer Krankheitserreger entdeckt

Publicerat tisdag 25 oktober 2011 kl 11.15
Vorsicht in der Natur geboten
(2:34 min)
Hinterher ist möglicherweise Zeckensammeln angesagt (Foto: Scanpix)

Schwedische Forscher haben einen völlig neuen Krankheitserreger entdeckt, der von Zecken übertragen wird und unter anderem Blutgerinnsel verursachen kann. Nach Berichten der Tageszeitung Dagens Nyheter geht man davon aus, dass zehn Prozent aller Zecken in Schweden Träger der gefährlichen Bakterie sind.


Insgesamt acht Menschen haben sich bisher nachweislich mit der Krankheit infiziert, darunter in Deutschland, Tschechien und der Schweiz. Drei Fälle sind aus Schweden bekannt. Christine Wennerås, Professorin am Sahlgrenska Universitätsklinikum in Göteborg, berichtet von einem Betroffenen: „Es handelte sich um einen älteren Man, dessen Immunsystem zwar geschwächt war, der sich aber darüber hinaus recht guter Gesundheit erfreute. Mitten in einer Kajak-Tour an der Westküste erkrankte er plötzlich schwer und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Er hatte Fieber und es zeigte sich, dass sich in der Lunge und in den Beinen Blutgerinnsel gebildet hatten.“

Im ganzen Land verbreitet?

Alle drei Betroffenen hierzulande kommen aus Südschweden; die Forscher befürchten aber, dass die Krankheitserreger im ganzen Land verbreitet sind. Der erste Fall wurde im Sommer 2009 bei einem 77-Jährigen aus Göteborg registriert. Bei der Untersuchung seines Blutes fanden Forscher der Universität Lund Spuren einer bis dato unbekannten Bakterie. Die beiden anderen schwedischen Betroffenen sind zwischen 60 und 70 Jahre alt. Gemeinsam ist allen drei Erkrankten, dass sie aufgrund chronischer Erkrankungen an einem geschwächten Immunsystem leiden. „Die Symptome ähneln denen bei Grippe“, so Christine Wennerås, „mit hohem Fieber, Muskelschmerzen und einem insgesamt verschlechterten Allgemeinzustand. Das Spezielle an dieser Patientengruppe ist, dass sich bei ihnen Blutgerinnsel gebildet haben.“

Antibiotika können helfen

Nach Annahme der Ärzte kann das daran liegen, dass der Körper der Betroffenen zu schwach ist, um der Infektion im Blut Herr zu werden. Daraufhin kapsele er die Infektion in einem Blutgerinnsel ein, so Wennerås. Die von den Zecken verursachte Krankheit wird von den Forschern vorerst Neo-sjukdom, Neue Krankheit, genannt. Ebenso wie die gleichfalls gefürchtete Borreliose kann sie mit Antibiotika behandelt werden. „Das Gute an der Krankheit ist, dass sie mit den passenden Antibiotika behandelbar ist“, betont denn auch Christine Wennerås. „Man muss sie nur rechtzeitig entdecken. Besonders wenn bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem hohes Fieber und Blutgerinnsel auftreten, sollte man an diese Form der Infektion denken.“

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".