Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Desperate Schwedinnen

Neues schwedisches Modell: Kind, Küche, keine Karriere

Publicerat tisdag 25 oktober 2011 kl 11.38
Gleichberechtigung zum Trotz: Hausfrau sein kann so schön sein, dämmert auch immer mehr Müttern in Schweden (Foto: Reed Saxon/AP Photo/Scanpix).

Die Hälfte von Schwedens jungen Müttern strebt ein Dasein als Hausfrau an. Das zeigt eine Umfrage unter den Mitgliedern der Internetseite familjeliv.se. Demnach ist der Wunsch nach einer Vollzeitbeschäftigung im klassischen Sinne bei Müttern zwischen 18 und 29 Jahren am ausgeprägtesten.

Doch auch bei den 30- bis 44-Jährigen sprechen sich 40 Prozent dafür aus, lieber zu Hause zu bleiben anstatt zu arbeiten, wenn sie die Chance dazu hätten. Mögliche Ursachen könnten dem Schwedischen Fernsehen zufolge die schlechten Aussichten für junge Menschen auf dem Arbeitsmarkt sein sowie das Bild des glamourösen Luxus-Weibchens aus TV-Serien wie „Desperate Housewives“.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".