Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Journalisten-Prozess in Adis Abeba

Zeugen: Schweden waren unbewaffnet

Publicerat tisdag 1 november 2011 kl 16.07
Persson und Schibbye auf dem Weg zum Gericht

Nach zweiwöchiger Unterbrechung sind am Dienstag die Verhandlungen gegen die beiden in Äthiopien inhaftierten schwedischen Journalisten wieder aufgenommen worden. Nach Angaben des Schwedischen Rundfunks wurden drei Zeugen verhört. Demnach sollen die beiden Schweden Martin Schibbye und Johan Persson während ihres Aufenthalts bei Rebellen in der Unruheprovinz Ogaden unbewaffnet gewesen sein.

Schibbye und Persson hätten stets betont, dass sie als Reporter ins Land gekommen seien und die ONLF-Guerilla in dieser Funktion unterstützen wollten.

Der Zeitplan für den weiteren Prozessverlauf ist Medien zufolge unklar. Die Angehörigen und Anwälte der Angeklagten befürchten, dass sich zu schnelle Verhandlungen nachteilig auf die Verteidigung auswirken könnten.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".