Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/

Borg: Italien kein zweites Griechenland

Publicerat onsdag 9 november 2011 kl 10.20
Finanzminister Anders Borg

Der schwedische Finanzminister Anders Borg hat sich zuversichtlich zur Krise in Italien geäußert. Gegenüber der Nachrichtenagentur TT sagte er, er sei überzeugt davon, dass Italien seine wirtschaftlichen Probleme selbst lösen könne. Italien habe Mittel zur Verfügung und die Möglichkeit, sowohl Ausgaben zu senken als Steuern zu erhöhen. Es gebe einen großen Unterschied zwischen Italien und Griechenland, sollten die Italiener bereit sein, nun eine verantwortungsvolle Politik zu betreiben, so Borg. Nach der Rücktrittsankündigung Berlusconis brauche Italien politische Stabilität und Glaubwürdigkeit. Außerdem müsse das Volk hinter grundlegenden Strukturreformen stehen, um Italien wieder konkurrenzfähig zu machen. Auch bezogen auf das Treffen der EU-Finanzminister am Dienstag sagte Anders Borg gegenüber Dagens Nyheter, die Bankenrettung in Italien, Griechenland oder Portugal müsse national ablaufen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".