Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Aktionärsversammlung endet mit Fragezeichen

Unternehmensleitung warnt vor Konkurs

Publicerat fredag 11 november 2011 kl 15.40
Nichts ist mehr so, wie es früher war (Foto: Per Brolléus/Sveriges Radio)

Wenn der Verkauf des schwedischen Autoherstellers Saab an die beiden chinesischen Interessenten Youngman und Pang Da platzt und auch keine andere Geldquelle auftaucht, ist eine Insolvenz unvermeidlich. Dies teilte die Eigentümergesellschaft Swedish Automobile (Swan) bereits vor Beginn der gesonderten Versammlung der Aktionäre im niederländischen Zeewolde am Freitagnachmittag mit.

Wie die Nachrichtenagentur TT berichtet, häuften sich vor allem die Fragen nach dem unübersichtlichen Schuldenberg des maroden Unternehmens. Gleichzeitig betonte die Unternehmensleitung, die Diskussionen mit Youngman und Pang Da würden fortgesetzt. Die beiden Unternehmen haben eine Absichtserklärung unterzeichnet, Saab komplett übernehmen zu wollen. Auch liefen die Gespräche mit General Motors weiter, hieß es. GM hatte Anfang der Woche gegen den Verkauf von Techniklizenzen ein Veto eingelegt.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".