Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Nach langen Verhandlungen

Einigung über Regeln für Kernkraft

Publicerat torsdag 5 april 2012 kl 11.09
AKW Forsmark (Foto: Anders Wiklund / Scanpix)

Die Parteien der bürgerlichen Minderheitsregierung haben sich auf ein gemeinsames Regelwerk für die Finanzierung der Kernkraft geeinigt. Wie die Nachrichtenredaktion des Schwedischen Rundfunks erfahren hat, wird es demnach kein ausdrückliches Verbot von staatlichen Subventionen geben. Die neue Regelung räumt damit Hindernisses für den eventuellen Ausbau der Atomkraft aus dem Weg. Darüber hatten die bürgerlichen Parteien seit drei Jahren verhandelt. Eine Entscheidung inwieweit  die Betreiberunternehmen bei einem Unfall unbegrenzt zur Verantwortung gezogen werden, bleibt allerdings in Schweden weiter aus. Die Regierung verweist in dieser Frage auf andere EU-Länder.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".