Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Durch den Behördendschungel

Versicherungskasse will Antragsregeln vereinfachen

Publicerat torsdag 12 april 2012 kl 12.55
Mit krankem Kind zu Hause denken Eltern nicht als erstes an die Versicherungskasse

Künftig soll es für Schweden einfacher werden, bei Krankheit eines Kindes einen Antrag auf Elterngeld zu stellen. Diese Maßnahme ist Teil des am Donnerstag vorgestellten so genannten „Anti-Umstands-Katalogs“ der staatlichen Versicherungskasse. Der Katalog enthält 30 Vorschläge, wie die Regeln für Zuschüsse und Anträge vereinfacht werden können.

So soll etwa die Forderung gestrichen werden, dass Eltern sich schon am ersten Krankheitstag des Kindes bei der Versicherungskasse melden müssen. Weiter soll die schulische Bescheinigung darüber, dass das Kind tatsächlich nicht im Unterricht war, überflüssig werden. Stattdessen schlägt die Versicherungskasse mehr gezielte Kontrollen vor. Ebenfalls vereinfacht werden sollen Anträge auf Wohn- und Krankengeld. Ein „Anti-Umstands-Katalog“ zur Verbesserung der Behördenarbeit soll nunmehr einmal jährlich vorgelegt werden.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".