Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Schiffsunglücke

Kapitäne und Männer zuerst!

Publicerat torsdag 12 april 2012 kl 15.07
Die Titanic war die Ausnahme von der Regel. Nicht im Bild: Kapitän Smith.

Bei einem Schiffsunglück werden Frauen und Kinder im Normalfall keinesfalls zuerst gerettet. Das ergab eine Untersuchung am Wirtschaftswissenschaftlichen Institut der Universität Uppsala. Die beiden Forscher Mikael Elinder und Oscar Erixon hatten 18 Schiffsunglücke zwischen 1852 und 2011 untersucht und kamen zu dem Ergebnis, dass Frauen und Kinder häufiger sterben als Männer. Zudem würden Kapitäne und Besatzungsmitglieder in größerem Ausmaß überleben als Passagiere. Wie Elinder der Zeitung Upsala Nya Tidning sagte, deute das darauf hin, dass auch in Katastrophen der ökonomische Grundsatz gelte, dass der Mensch immer versuche, seinen eigenen Nutzen zu mehren. Die bevorzugte Rettung von Frauen und Kindern sei hingegen ein Mythos, der der vor 100 Jahren gesunkenen „Titanic“ zu verdanken sei. Dort hatten tatsächlich mehr Frauen als Männer die Katastrophe überlebt.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".