Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/
Gewalt am Arbeitsplatz

Vor allem Frauen stärker betroffen

Publicerat tisdag 17 april 2012 kl 10.56
Laut Studie gehört die Krankenpflege zu den besonders gefährdeten Berufen. (Foto: Scanpix)

Die Gewalt am Arbeitsplatz ist in Schweden in den letzten Jahrzehnten deutlich gestiegen. Nach einer Studie der Universität Stockholm sind frauendominierte Berufe davon am stärksten betroffen. Seit den 80er Jahren sei vor allem die Gewalt gegenüber Krankenschwestern, Pflegepersonal, Kassiererinnen sowie Sozialversicherungsbediensteten gestiegen und werde häufig von Patienten oder Kunden ausgeübt. Wie die Leiterin der Studie, die Kriminologin Sofia Wikman, sagte, gebe es auch einen Zusammenhang zwischen Gewalt und verschlechterten Arbeitsbedingungen. Dort, wo diese Bedingungen am meisten beschnitten worden seien, gebe es auch eine klare Steigerung bei der Gewalt oder bei deren Androhung zu verzeichnen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min Lista".