Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Saab

Neues Angebot aus China

Publicerat tisdag 17 april 2012 kl 11.35
In Trollhättan soll wieder produziert werden. Aber wer bezahlt's? (Foto: Scanpix)

Der chinesische Fahrzeughersteller Youngman hat ein neues Angebot zur Übernahme der Automarke Saab vorgelegt. Wie die Tageszeitung Dagens Industri berichtet, liege es bei umgerechnet rund 360 Millionen Euro und damit an der unteren Grenze dessen, was die Gläubiger und Eigentümer zu akzeptieren bereit wären. Dem Bericht zufolge verspreche Youngman zudem Investitionen in Höhe von mehr als einer Milliarde Euro. Auch der indische Automobilhersteller Mahindra & Mahindra befinde sich in Verhandlungen mit den Insolvenzverwaltern.

Insgesamt gebe es weiterhin eine Handvoll Interessenten, die die Konkursmasse von Saab aufkaufen und am alten Standort Trollhättan Autos herstellen wollen. Nach Angaben der Zeitung wollen die Insolvenzverwalter noch vor dem Sommer eine Übernahme des Unternehmens erreichen. Derzeit würden sie weiterhin Besitz verkaufen, den sie als nicht mehr notwendig für die Produktion ansehen. Mit den Erlösen müssten die Fabrik und die Ausrüstung in Stand gehalten werden.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".