Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Öffentlich-rechtliche Anstalten

Fernsehgebühren sollen Steuer weichen

Publicerat onsdag 18 april 2012 kl 14.05
Wird der Schwedische Rundfunk bald anders finanziert?

Die Rundfunk- und Fernsehgebühren werden voraussichtlich durch eine steuerähnliche Abgabe ersetzt werden. Wie das Medienfachblatt Resume meldet, wird der von der Regierung eingesetzte Ermittler im September einen entsprechenden Vorschlag vorlegen. Die Gebühreneinzugszentrale im nordschwedischen Kiruna würde demnach stillgelegt. Laut Angaben der Nachrichtenagentur TT sind sich die großen Parteien wie Konservative und Sozialdemokraten bereits darüber einig, während Umweltpartei und Linke Widerstand ankündigen. Von Seiten des öffentlich rechtlichen Fernsehens wurde dagegen Zustimmung signalisiert, weil auf diese Weise eher sicher gestellt werde, dass alle Verbraucher zur Finanzierung beitragen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".