Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Flüchtlingsbetreuung

Grüne erinnern Regierung an Absprache

Publicerat onsdag 25 april 2012 kl 10.22
Freiwillige helfen Ausgegrenzten

Die oppositionellen Grünen haben die bürgerliche Regierung ermahnt, sich an die gemeinsame Absprache über eine verbesserte medizinische Versorgung auch nicht registrierter Asylbewerber zu halten.

Die Ko-Vorsitzende der Grünen, Åsa Romson, betonte in einem Beitrag für die Zeitung Svenska Dagbladet, wenn nicht endlich etwas geschehe, könne die Minderheitsregierung nicht mit der Unterstützung der Grünen für die Asylpolitik rechnen. Die Mittel für die zu erwartenden zusätzlichen Ausgaben im Gesundheitswesen müssten spätestens in diesem Herbst bewilligt werden.

Flüchtlinge ohne Papiere haben in Schweden keinen Anspruch auf medizinische Versorgung. Sie sind bisher auf freiwillige Hilfe von Medizinern und Mitarbeitern des Roten Kreuzes angewiesen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".