Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Fall Timoschenko

Bildt bestellt ukrainischen Botschafter ein

Uppdaterat måndag 30 april 2012 kl 14.32
Publicerat måndag 30 april 2012 kl 10.25
Demonstration in der Ukraine für Julija Timoschenko (Foto: Scanpix)

Außenminister Carl Bildt hat am Sonntag den ukrainischen Botschafter wegen der Behandlung der inhaftierten Oppositionsführerin Julija Timoschenko einberufen. Bildt forderte eine Erklärung für Fernsehbilder, die eine misshandelte Timoschenko zeigten.

Bildt sagte dazu, dass noch abzuwarten sei, ob man eine vernünftige Erklärung von den ukrainischen Behörden bekomme. Wichtig sei, dass dem Fall Aufmerksamkeit zukomme und dass ein Dialog geführt werde. Über einen eventuellen Boykott der Fußball-EM im Sommer ist von schwedischer Seite noch nichts bekannt. Der christdemokratische EU-Parlamentarier Alf Svensson hat unterdessen eine strengere Haltung Schwedens gegenüber der Ukraine angemahnt. Die Debatte darüber sei viel zu schwach, so Svensson gegenüber Radio Schweden.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".