Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Protest gegen ukrainische Regierung

Kulturministerin boykottiert Fußball-EM

Publicerat onsdag 2 maj 2012 kl 10.05
Kultur-- und Sportministerin Adelsohn Liljeroth trat bisher selten für sportliche Belange ein

Als Zeichen des Protestes gegen die Missachtung der Menschenrechte in der Ukraine will Schwedens Ministerin für Kultur und Sport, Lena Adelsohn Liljeroth, der Fußball-Europameisterschaft im Sommer fernbleiben. Sie habe ursprünglich geplant gehabt, die in Polen und der Ukraine stattfindende EM zu besuchen, sagte die konservative Politikerin der Tageszeitung Aftonbladet. In der gegenwärtigen Situation sehe sie dazu aber keinen Anlass.

Mehrere Spitzenpolitiker der Europäischen Union, darunter die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel und der EU-Kommissionsvorsitzende José Manuel Barroso, haben unter Verweis auf die Behandlung der ukrainischen Oppositionsführerin Julia Timoschenkobereits ein Boykott der Europameisterschaften angedroht. Fernsehbilder hatten bei der inhaftierten Timoschenko kürzlich Spuren von Misshandlungen gezeigt. Schwedens Außenminister Carl Bildt hatte daraufhin am Montag den ukrainischen Botschafter einbestellt.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".