Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/

Schweden in Syrien: Wenig Hilfe von der Botschaft

Publicerat tisdag 24 juli 2012 kl 14.48
Rebellen in Damaskus

Zur Zeit befinden sich schätzungsweise mehrere hundert Schweden in Syrien. Diejenigen von ihnen, die das Land verlassen wollen, können nicht mit umfassender Unterstützung des Außenministeriums rechnen, das sagte Claes Jernaeus, Pressesprecher beim Außenministerium gegenüber Radio Schweden. Die Anzahl der Flüge sei begrenzt, zudem sei es dem Botschaftspersonal verboten, sich außerhalb von Damaskus aufzuhalten.

Womit die Botschaft helfen könne, so Jernaeus, sei daher vor allem Information. Man rate den Menschen sich von militärischen Einsätzen, Demonstrationen, Begräbnissen und Menschenansammlungen fernzuhalten. Zudem sollte man in heiklen Situationen nicht filmen oder fotografieren. Außerdem sei es ratsam, gültige Reisedokumente für eine spontane Ausreise dabei zu haben.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".