Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Hoffnung im Kampf gegen Sucht

Neues Medikament gegen Alkoholabhängigkeit

Publicerat fredag 27 juli 2012 kl 15.00
Naht neue Hilfe?

Schwedische Forscher haben ein Medikament entwickelt, das bei Alkoholabhängigen das Verlangen nach Alkohol dämpfen soll.

Wie die Nachrichtenagentur TT berichtet, will das Karolinska Institut das Mittel im Herbst an Versuchspersonen testen. Die neue Substanz mit der Bezeichnung OSU 6162 ist von dem Nobelpreisträger Arvid Carlsson entwickelt worden. Sie soll im Gehirn für ausgeglichene Gehalte des Botenstoffes Dopamin sorgen, der Impulse zwischen Nervenzellen, Hirnzentren und Immunsystem weitergibt. Beim Genuss von Alkohol setzt das Belohnungssystem im Gehirn Dopamin frei und ruft ein lustvolles Rausch-Erlebnis hervor. Bei Alkoholabhängigen sinkt jedoch die Empfindsamkeit und die Menge des freigesetzten Dopamins geht zurück, weshalb eine stetig größere Menge Alkohol verlangt wird. Das neue Medikament soll den Dopamingehalt anheben und so das Verlangen nach Alkohol mildern.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".