Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Globale Krisen

Mehr Flüchtlinge nach Schweden

Publicerat måndag 30 juli 2012 kl 12.16
Menschen fliehen aus dem syrischen Aleppo

Infolge der turbulenten Wirtschaftslage und globaler politischer Krisen wird die Zahl der Asylsuchenden in Schweden in den kommenden anderthalb Jahren zunehmen. Diese Prognose hat die Migrationsbehörde gestellt.

In einem Schreiben des Amtes an die Regierung werden insbesondere die Unruhen in Syrien als einer der Faktoren genannt, die weltweit mehr Menschen zur Flucht aus ihrer Heimat veranlassen dürften. 

Die Migrationsbehörde korrigiert daher die bisherige Prognose für die Zahl der Asylbewerber in diesem Jahr nach oben. Statt von 34.000 Personen geht man jetzt von 38.000 aus. Die Zahl der zu erwartenden allein reisenden minderjährigen Asylbewerber wird ebenfalls höher als bisher angegeben. Das Amt erwartet die Einreise von 3400 allein reisenden Minderjährigen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".