Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Diplomatischer Konflikt

Weißrussland macht Botschaft dicht und weist sämtliche schwedischen Diplomaten aus

Uppdaterat onsdag 8 augusti 2012 kl 12.59
Publicerat onsdag 8 augusti 2012 kl 10.05
Im Zwist: Bildt und Diktator Lukaschenko

Der Konflikt zwischen Schweden und Weißrussland um die Botschaften spitzt sich zu. Weißrussland wird nach Angaben des schwedischen Außenministeriums die Botschaft in Stockholm schließen. Gleichzeitig werden sämtliche Diplomaten der schwedischen Botschaft in Minsk des Landes verwiesen.

Außenminister Carl Bildt hat mit Unverständnis auf die Maßnahme regiert. Er gibt der Nachrichtenagentur TT zu verstehen, dass die Entscheidung von Präsident Lukaschenko persönlich stammt. Der Diktator benehme sich als der Flegel als den man ihn kenne. Warum er die Situation eskalieren will, wisse er nicht, so der Außenminister weiter. Schweden werde jedoch unmittelbar Gegenmaßnahmen einleiten, so Bildt.

Dies bedeutet, dass auch die weißrussischen Diplomaten aus Schweden verwiesen werden. In der vergangenen Woche hatten die Behörden bereits den schwedischen Botschafter des Landes ausgewiesen, da dieser zu engen Kontakt zu Gegnern des Regimes habe. Bildt hatte daraufhin erklärt, dass der neue weißrussische Botschafter in Stockholm nicht willkommen sei.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".