Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Arbeitslosigkeit in Problemvierteln

Kritik gegen Steuersonderzonen

Publicerat onsdag 8 augusti 2012 kl 10.26

Der Vorschlag der Regierung, Unternehmen in Regionen mit hoher Arbeitslosigkeit Steuererleichterungen einzuräumen, ist auf breite Kritik gestoßen.

So finden es Wirtschaftsexperten für verfehlt, sich auf einzelne Gebiete zu konzentrieren, da beispielsweise der Aspekt des Pendelns hier außer Acht gelassen werde. Arbeitgebervertreter befürchten darüber hinaus, dass die Maßnahme die Konkurrenz auf dem Markt verfälschen könnte. Integrationsminister Erik Ullenhag dagegen verteidigte im Schwedischen Rundfunk die Maßnahme. Man müsse zu ungewöhnlichen Mitteln greifen, um in den von Segregation und Arbeitslosigkeit geprägten Wohngebieten eine Spirale des Aufwärtstrends in Gang zu setzen, so Ullenhag.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".