Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Postwesen

Personalkürzungen lassen Briefe verschwinden

Publicerat fredag 10 augusti 2012 kl 08.39
Landet gerne mal beim Nachbarn

Durch Personaleinsparungen bei der schwedischen Post kommen immer mehr Zustellungen abhanden.

Wie der Schwedische Rundfunk berichtet, haben etwa 6800 Personen in diesem Jahr bei der zuständigen Postbehörde  über verschwundene Briefe geklagt – ein ganzes Viertel mehr als noch im Vorjahr. Immer mehr Post landet dabei fälschlicherweise beim Nachbar. Wie eine Untersuchung der Postbehörde zeigt,  hatte die Hälfte aller Befragten angegeben, in den vergangenen drei Monaten die Post ihres Nachbarn in ihrem Briefkasten zu finden.

Die schwedische Post ist verantwortlich für das Überstellen von etwa 90 Prozent aller Briefe. Personaleinsparungen mit bis zu 3000 gekündigten Postzustellern pro Jahr  hatten sich in den vergangenen Jahren zunehmend auf die Arbeitsbelastung der Briefträger niedergeschlagen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min Lista".