Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Sozialer Wohnungsbau

Million-Projekt steht vor Milliarden-Kosten

Publicerat fredag 10 augusti 2012 kl 16.56
Stadtteil Rinkeby in Nord-Stockholm

Auf den sozialen Wohnungsbau in Schweden kommen Sanierungskosten in Milliardenhöhe zu. Etwa eine Million Kronen pro Wohnung seien notwendig, um die in den Jahren 1964 bis 1975 gebauten Plattenbauten wieder in Stand zu setzen, sagte Jan-Erik Höjvall vom Immobilienbüro Rikshem dem Schwedischen Rundfunk.

Insgesamt rechnet der Immobilienexperte mit Kosten in Höhe von bis zu 1.000 Milliarden Kronen, die auf die, in Schweden sogenannten "Million-Projekte" zukommen. Eine Wohnung könne sich bis zu 50 Jahre in recht gutem Schuss halten, dann aber seien umfassende Renovierungen an Küche, Badezimmer und Wasserleitungen nötig. Viele Wohnungskomplexe stünden dabei vor Kosten, die sich in den oftmals sozial schwächeren Gegenden, etwa durch Erhöhung der Mietpreise, nur schwer decken lassen, so Höjvall.  

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".