Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Rechtspopulisten

Erneut Skandal bei den Schwedendemokraten

Publicerat torsdag 16 augusti 2012 kl 08.44
Parteivorsitzender Jimmie Åkesson muss immer wieder für Ruhe in seinen Reihen sorgen

Erneut muss ein Abgeordneter der rechtspopulistischen Schwedendemokraten wegen öffentlichen Rüpeleien seinen Hut nehmen. Der Lokalpolitiker aus dem Landkreis Karlskoga hatte auf der Internetplattform Twitter unter anderem gefordert, dass in Zukunft das „Blut der Linken fließen“ solle und dass früher oder später alle „Journalisten und angepasste Menschen zum Abschuss freigegeben“ werden sollten.

Der Politiker hat nun unter Wohlwollen seines Parteiverbands alle Ämter niedergelegt.

Die Schwedendemokraten waren in der Vergangenheit regelmäßig wegen stark kontroverser Aussagen, oftmals rassistischen Inhalts, in die Kritik geraten. Im jüngsten Skandal hatte ein Kommunalpolitiker seine Ämter zur Verfügung stellen müssen, nachdem er gefordert hatte, ein „Kopfgeld“ auf Ministerpräsident Fredrik Reinfeldt auszusetzen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min Lista".