Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Schulstart nächste Woche

Jeder dritte Schüler wird gemobbt

Publicerat torsdag 16 augusti 2012 kl 11.04
Das Bangen vor dem Schulstart nächste Woche

Zum Schulstart nächste Woche in Schweden werden viele Schüler mit einem mulmigen Gefühl aus den Sommerferien zurückkehren. Wie die Stiftung „Friends“ in einer Untersuchung aufzeigt, war im vergangenen Schuljahr jeder dritte Schüler in den Klassen drei bis sechs einmal oder regelmäßig gemobbt worden.

Jeder siebte Schüler fühlt sich unsicher in den Schulgebäuden, vor allem beim Besuch von Toiletten und Umkleidungsräumen. Zudem gab jeder zehnte Schüler an, keinen Ansprechpartner beim Schulpersonal zu haben.

Wie der Vorsitzende der Stiftung „Friends“, Lars Arrhenius der Nachrichtenagentur TT sagte, liege es in der Verantwortung der Schulen, genügend Personal zur Handhabung des Mobbing einzustellen. Es herrsche eine allgemeine Einstellung in der Gesellschaft vor, dass zum Schulbesuch auch Kränkungen und Prügeleien zwischen den Schülern dazugehören würden, so Arrhenius. Dies setze die Schüler aber sehr unter Druck und erschwere es ihnen, dem Unterricht folgen zu können.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min Lista".