Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Kurs auf die Wahlen 2014

Reinfeldt will Unternehmenssteuern senken

Publicerat måndag 20 augusti 2012 kl 11.10
Fredrik Reinfeldt (Foto: Bertil Ericson/Scanpix)

Schwedens konservative Moderaten wollen die Unternehmenssteuern kräftig senken sowie stärker in Forschung und Infrasstruktur investieren. Das hat der Parteivorsitzende und Chef der bürgerlichen Koalitionsregierung, Fredrik Reinfeldt, am Wochenende in seiner traditionellen Sommer-Rede in Gustavsberg bei Stockholm erklärt.

Vorschläge zur Begrenzung der Unternehmenssteuern will die Koalition demnach bis zum Herbst vorlegen. Zu den Prioritäten seiner Partei gehört laut Reinfeldt unter anderem auch der Ausbau des Stockholmer U-Bahn-Netzes. Insbesondere soll der Bau einer Strecke bis zum Vorort Nacka vorangetrieben werden. Parallel dazu sollen insgesamt 40.000 neue Wohnungen entstehen. Die Betonung von Infrastruktur-Fragen werteten schwedische Medien als Versuch, sich mit Blick auf die Reichstagswahlen 2014 eines der bisherigen sozialdemokratischen Paradethemen zu eigen zu machen. Reinfeldt kritisierte in seiner Rede den erst seit diesem Jahr amtierenden sozialdemokratischen Parteivorsitzenden Stefan Löfven für dessen "Schweigen". Im Laufe von sechs Monaten habe Löfven "nichts Vernünftiges oder Konkretes" gesagt.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".