Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Schreiben kann gefährlich sein

Wolf-Freunde dementieren Drohungen

Publicerat fredag 24 augusti 2012 kl 09.29
Steter Anlass hitziger Gefechte

Der erbitterte Streit zwischen Wolfsgegnern und -freunden setzt sich fort. Die Organisation APU, deren erklärtes Ziel der Schutz von Wölfen ist, hat den Vorwurf zurückgewiesen, einen missliebigen Journalisten im Internet gemobbt und bedroht zu haben.

Tomas Karlsson, leitender Mitarbeiter der Polizei in Norrtälje und aktives APU-Mitglied, sagte im Schwedischen Rundfunk, eine angebliche Zusammenarbeit seiner Organisation mit der den Schutz von Raubtieren propagierenden und dabei zu Gewalt aufrufenden Website PTP sei "vollständig absurd". Es handele sich bei PTP um eine "kindische, alberne Website". Die Rechtsabteilung der Stockholmer Polizei hat nach Berichten vom Donnerstag eine Untersuchung zu der Frage eingeleitet, ob eine APU-Mitgliedschaft vereinbar mit dem Polizistenberuf sein kann. Anlass war unter anderem der Fall eines Journalisten, der nach Artikeln über den Wolfsstamm in Norrtälje von PTP verfolgt worden war.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".