Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Haushaltsprognosen

"Mehr Raum für Reformen"

Publicerat fredag 24 augusti 2012 kl 16.16
Anders Borg

Finanzminister Anders Borg hat am Freitag im Rahmen der Zusammenkunft der Regierungsparteien aktuelle Einschätzungen der Wirtschaftssituation präsentiert. Die Regierung geht demnach von einem Wirtschaftswachstum um 1,6 Prozent in diesem Jahr, um 2,7 Prozent 2013 und um 3,7 Prozent 2014 aus.

Noch im Mai hatten die Prognosen bei 1,1 Prozent Wachstum für dieses Jahr und 3,0 Prozent für das kommende Jahr gelegen. Die Arbeitslosenquote wird laut Borgs Prognosen in diesem Jahr bei 7,6 und im nächsten Jahr bei 7,5 Prozent liegen. Trotz internationaler Unruhe habe Schweden seine starke Wirtschaftsposition weiter ausbauen können, sagte der Finanzminister. Dies ermögliche mehr Raum für Reformen. Für den Haushalt 2013 stellte Borg insbesondere Investitionen im Bereich von Infrastruktur und Forschung in Aussicht.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".