Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Wackliges Geschäft

Jas Gripen: Regierung plant Großeinkauf

Publicerat måndag 27 augusti 2012 kl 09.59
Teurer Spaß: Hier Jas 39 Gripen (Foto: Sergeant Johan Lundahl/Combat Camera/Försvarsmakten)

Die schwedische Regierung will gemeinsam mit der Schweiz mindestens 66 Exemplare des kommenden Modells des schwedischen Kampfflugzeugs Jas Gripen erwerben. Das Geschäft ist aber keinesfalls sicher.

Insgesamt würde der Erwerb der neuen "Super-Jas"-Flugzeuge umgerechnet an die 11 Milliarden Euro kosten. Nach Angaben der Regierung können die hohen Entwicklungskosten nur mithilfe der Schweiz gedeckt werden, die ihrerseits 22 Flugzeuge kaufen will. Allerdings kann sich die Schweiz immer noch aus dem Geschäft zurückziehen, nachdem die liberale Partei FDP gedroht hat, den Deal zu Fall zu bringen.

Für die Entwicklung des neuen Flugzeugs sollen Schwedens Streitkräfte stehen, deren Budget stark angestrengt ist. Die Regierung will den Streitkräften daher im kommenden und darauffolgenden Jahr mehr Gelder zufließen lassen. Die Sozialdemokraten und die Schwedendemokraten unterstützen den Vorschlag, während Linke und Umweltpartei ein weiteres Anziehen der Kostenschraube fürchten.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".