Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Diskriminiert und ohne Job

Somalier enttäuscht von Schweden

Publicerat måndag 27 augusti 2012 kl 10.30
Einwanderungsamt (Foto:Bertil Ericson/Scanpix)

Immer mehr Somalier kehren Schweden enttäuscht den Rücken und wandern ein zweites Mal aus. Ein beliebtes Ziel ist demnach Großbritannien, berichtet die Tageszeitung Svenska Dagbladet.

Seit dem Jahr 2000 sind mehr als 2000 Personen mit somalischem Ursprung in ein anderes Land gezogen, nachdem sie bereits mehr als fünf Jahre permanent in Schweden gelebt hatten. Als Grund gaben Betroffene insbesondere eine umfassende Diskriminierung sowie Probleme an, in Schweden eine Arbeit zu finden. In Großbritannien sei es ungleich einfacher, beispielsweise ein Kleinunternehmen zu gründen. Innerhalb der OECD gilt Schweden bei der Eingliederung von Migranten in den Arbeitsmarkt als besonders negatives Beispiel. Vom Erhalt der Aufenthaltserlaubnis bis zur Aufnahme einer Arbeit vergehen im Durchschnitt sieben Jahre.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".