Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Mückenplage in Schweden

Bierdurst weckt den Blutdurst

Publicerat måndag 10 juni 2013 kl 12.31
Schwedische Plagegeister

Die intensive Mückenplage in diesem Jahr könnte vor allem bierdurstigen Schweden-Urlaubern das Naturerlebnis trüben. Der späte Frühlingsanfang in Kombination mit einem verhältnismäßig warmen Vorsommer bieten in diesem Jahr günstige Voraussetzungen für die berüchtigten Schweden-Stechmücken.

Laut dem Insektenforscher Anders Lindström vom veterinär-medizinischen Institut werden vor allem schwangere und alkoholfreudige Urlauber unter den Blutsaugern zu leiden haben. Körperwärme und Kohlendioxid seien zwei klare Signale, mit denen Mücken ihre Opfer auffinden, so Lindström gegenüber dem Schwedischen Rundfunk. Kohlendioxid werde vor allem von Schwangeren verstärkt ausgesondert, und Alkohol erhöhe die Körpertemperatur. Das Risiko für Mückenstiche werde so unweigerlich erhöht, so der Insektenforscher.

Als Schutz empfiehlt Lindström langarmige Hemden und herkömmlichen Mückenschutz. Andere Mirakelkuren würden in der Regel weniger gut funktionieren. Gebe es ein richtiges Wundermittel gegen die Plagegeister, so würde man es in einem an Mücken derart reichenhaltigen Land wie Schweden sicherlich kennen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".