Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Nach Parlamentsbeschluss

Anstellung papierloser Einwanderer künftig strafbar

Publicerat fredag 14 juni 2013 kl 13.58
Illegal im Land lebende Einwanderer werden oft auf dem Arbeitsmarkt ausgenutzt

Arbeitgeber, die Einwanderer anstellen, welche sich ohne gültige Papiere in Schweden aufhalten, sollen in Zukunft mit bis zu einem Jahr Gefängnis bestraft werden können. Dies hat der schwedische Reichstag am Donnerstagabend beschlossen.

Der Arbeitgeber kann außerdem dazu verpflichtet werden, eventuelle öffentliche Subventionen und Zuschüsse zurückzuzahlen. Gleichzeitig stärkt das neue Gesetz die Rechte von papierlosen Arbeitnehmern. Der Angestellte muss für seine verrichtete Arbeit künftig einen ausreichenden Lohn erhalten. Dabei ist für Streitfälle eine Mindestzahlung von drei Monatsgehältern des in der Branche üblichen Mindestlohns vorgesehen. Die neuen Regelungen sollen zum 1. August diesen Jahres in Kraft treten.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".