Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Arbeitsschutzkampagne gestartet

Junge Angestellte häufiger Opfer von Arbeitsunfällen

Publicerat måndag 17 juni 2013 kl 10.12
Arbeiten kann gefährlich sein

Die Zahl der Arbeitsunfälle hat in Schweden in den vergangenen Jahren stark zugenommen. Am größten ist der Anstieg in der Gruppe der Arbeitnehmer unter 25 Jahren, wie der Schwedische Rundfunk unter Bezugnahme auf die aktuelle Statistik der Arbeitsschutzbehörde berichtet.

Demnach haben im vergangenen Jahr 3870 junge Menschen der Behörde einen Arbeitsunfall gemeldet, der zu einer Krankschreibung geführt hat. Seit 2009 hat die Zahl der Fälle bei den Unter-25-Jährigen damit um 48 Prozent zugenommen. Für alle Altersgruppen lag der Anstieg lediglich bei 18 Prozent.

Håkan Olsson von der Arbeitsschutzbehörde sagte dem Schwedischen Rundfunk, dass man die erhöhten Zahlen sehr ernst nehme. Die Behörde startet nun eine Kampagne, die unter anderem ausgeweitete Kontrollen in Betrieben, in denen viele junge Menschen angestellt sind, umfasst. Außerdem will man Jugendliche verstärkt über mögliche Gefahren am Arbeitsplatz sowie deren Vermeidung informieren.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".